Du suchst, WeGreen findet: nachhaltige Produkte

0

Sind die Arbeitsbedingungen fair, ist die Herstellung ökologisch und was taugen die vielen Siegel, die auf einem angeblich nachhaltigen Produkt für den vertrauenswürdigen Inhalt zeugen sollen? Eine Antwort auf diese Fragen bietet die Nachhaltigkeitsampel von WeGreen.

Wie funktioniert die Nachhaltigkeitsampel?

Hinter der WeGreen-Nachhaltigkeitsampel steckt eine Suchmaschine. Mode, Elektronik, Produkte für Haus oder Wohnung – Verbraucher können über die Website nachhaltige Produkte finden und auch kaufen. Die Ampelfarben (Rot, Gelb, Grün) stufen die Produkte und Hersteller ein. Je zur Hälfte werden Informationen der Produkte und der Hersteller einbezogen sowie deren Bewertungen, die von unabhängigen Instituten und Organisationen stammen. Dazu gehören unter anderem das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, die Stiftung Warentest, Fairtrade oder der Deutsche Nachhaltigkeitspreis. Hinzu kommt die Bewertung von Siegeln.

Was ist der Unterschied zu anderen Suchmaschinen?

Neu ist die Idee nicht, andere Suchmaschine verstehen sich auch als „grün“ – jedoch haben alternative Anbieter wie Ecosia keinen eigenen Datenbestand und sind nur eine Suchmaske; ein Teil von Ecosias Werbeeinnahmen wird gespendet, um Bäume zu pflanzen. Und wer einen nachhaltigen Hersteller oder ein nachhaltiges Produkt mit einer gewöhnlichen Suchmaschine sucht, wird vermutlich auch fündig. Aber: WeGreen greift auf eine eigene Datenbank zurück, die nach eigenen Angaben aus 20.000 Herstellerbewertungen, vier Millionen Produkten und mehr als 400 Produktsiegeln besteht. Die Berliner zeigen nachhaltige Produkte vorrangig an, indem sie Informationen, Studien und Bewertungen über die Firmen bündeln und sie zueinander ins Verhältnis setzen. Kurz gesagt: Nachhaltigkeit ist bei WeGreen ein Sortier- und Filterkriterium.

Was ist WeGreen?

WeGreen, im Jahr 2010 gegründet, ist aus einem Forschungsprojekt der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin entstanden. Wenn jemand bei einem Partnershop einkauft, erhält WeGreen Provisionen; hinzu kommen Einnahmen von Werbebannern. Das Verständnis von Nachhaltigkeit der Berliner umfasst nicht nur die Themen Ökologie und Umwelt, sondern auch soziale Faktoren wie Arbeitsbedingungen, Wirtschaftlichkeit, Gesundheit oder Transparenz. Zum Beirat gehören unter anderem der Journalist und Autor Fred Grimm, die Netzaktivistin und Unternehmerin Anke Domscheit-Berg oder auch Klaus Eck, Unternehmens-Berater und Gründer von pr-blogger.de.

Share.

About Author

Timo Klippstein

Interessiert sich für Stadtkultur und verfolgt den Wandel in der Arbeits- und Medienwelt. Schaut und spielt gerne Basketball. Arbeitet beim Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW in der Kommunikation.Schreibt bei Medium als @klippklar.

Leave A Reply

*