Fahrrad-Flut: Ein ganz normaler Morgen in Kopenhagen

1

Kopenhagen ist eine der fahrradfreundlichsten Städte der Welt. Dank des konsequenten Ausbaus von Fahrradwegen und weiterer Fördermaßnahmen nutzen mittlerweile 45 Prozent der Kopenhagener Pendler ihr Fahrrad für den Weg in die Arbeit oder Ausbildungsstätte (siehe Bicycle Account 2014). Die dänische Hauptstadt ist damit ein Vorbild für viele Stadtplaner. Das geht sogar soweit, dass im Englischen das Wort „copenhagenize“ verwendet wird, wenn Städte ihr Straßennetz für Fahrradfahrer verbessern wollen.

Wie gewaltig der tägliche Radfahreransturm in Kopenhagen zur Rush Hour ist, veranschaulicht jetzt das Video „Morning Ebb and Flow“ von Jeppe Rysgaard Jørgensen und Jim Slade. Der Timelapse-Clip zeigt den morgendlichen Berufsverkehr an einer vielbefahrenen Kreuzung:

Man möchte sich nicht vorstellen, wie die Straße aussehen würde, wenn all diese Fahrradfahrer stattdessen ein Auto als Verkehrsmittel nutzen würden. Vielleicht wie dieser Mega-Stau, der sich vergangene Woche in China ereignete?

[via Treehugger | reddit]
Share.

About Author

Manuel Medicus

Kam über die Auseinandersetzung mit Peak Oil zu den Themen Ressourcenknappheit, Energiewende und Transition Town Movement. Schreibt sonst für einen Technikverlag über IT-Themen und Mobile Computing.

1 Kommentar

Leave A Reply

*