Schwimmende Farm: Warum Kühe künftig auf Flößen weiden

0

Eine schwimmende Farm mit Kühen darauf soll ab Juli 2016 in Rotterdam entstehen. Per Kreislaufwirtschaft könnte so eine effiziente Versorung von Städten gesichert werden.

Wer darüber nachdenkt, wie sich Millionen Menschen ernähren lassen und wie sich dabei effizient mit begrenztem Platz umgehen lässt, bekommt Anregung aus den Niederlanden: Dort baut das Start-up „Floating Farm“ eine Art Floß-Farm.

Der Bauernhof auf dem Wasser ist mehr als ungewöhnlich: Das Floß hat drei Ebenen. Ganz oben grasen die Kühe, der Boden lässt den Urin der Tiere auf die untere Ebene sickern. Zusammen mit den Kuhfladen liefern sie die Rohstoffe für die Biogasanlage wie WiWo berichtet. Bei der Stromerzeugung helfen auch die Solarzellen auf dem Dach, unter dem die Kühe weiden. Vom Dach aus wird das Regenwasser den Kühen zugeführt – als Trinkwasser. Auf der untersten Etage wächst Gras für die Kühe, beleuchtet von LED-Lampen.

Kreislaufwirtschaft auf der schwimmenden Farm

Ein Roboter melkt die Kühe, die jeweils etwa 15 Quadratmeter Platz haben sollen. Die Milch soll vom am Rumpf vorbeifließenden Wasser gekühlt werden. Wie die Tiere mit dem schwimmenden Zuhause zurechtkommen, wird man prüfen müssen, eine innovative Idee, die sich aktuellen Problemen stellt, ist der Bauernhof auf dem Wasser sicherlich. Gerade wenn sich das Konzept als tauglich erweist und auch für andere Situationen und mit anderen Tieren verwendet werden kann.

Zu schön, um wahr zu sein? Abwarten: Im Sommer 2016 soll laut Floating Farm der nahezu autarke Bauernhof fertiggestellt sein und schwimmen.

Share.

About Author

Timo Klippstein

Interessiert sich für Stadtkultur und verfolgt den Wandel in der Arbeits- und Medienwelt. Schaut und spielt gerne Basketball. Arbeitet beim Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW in der Kommunikation.Schreibt bei Medium als @klippklar.

Leave A Reply

*