Von Frankreich bis Neuseeland – auf dem Fahrrad unterwegs für Trinkwasser

0

Die Franzosen Theo Rohfritsch und Simon Valdenaire wecken mit dem Projekt „Cycle for Water“ das Bewusstsein für den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Zwölf Monate, 21 Länder, 25.000 Kilometer: Das sind die Eckdaten für Theo Rohfritsch und Simon Valdenaire vom Projekt „Cycle for Water“ auf ihrem Weg von Frankreich bis Neuseeland. Diese Strecke fahren sie mit ihren Fahrrädern und sind dabei auf einer Mission: Die beiden jungen Männer weisen mit ihrer Fahrt auf die lebenswichtige Bedeutung von sauberem Trinkwasser hin – zu dem immer noch nicht alle Menschen Zugang haben. HIntergrund für das Projekt ist die Zielsetzung der Vereinten Nationen (UN) für nachhaltige Entwicklung bis 2015 – die Millenium Development Goals. Ein Ziel neben der Bekämpfung von Armut und Hunger ist, dass mehr Menschen einen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten sollen.

Zwei Niederländer in der Antarktis: der Anfang von „Cycle for Water“

Angefangen haben mit „Cycle for Water“ vor fünf Jahren die beiden Niederländer Joost Notenboom und Michiel Roodenburg. Sie schwangen sich im Jahr 2010 auf Bambusfahrräder – aus nachhaltig gefertigten Materialien – und legten darauf 30.000 Kilometer zurück, um für einen Bewusstseinswandel für sauberes Wasser und nachhaltige Entwicklung sorgen. Ihre Strecke führte sie auf der Panamericana von der Arktis bis in die Antarktis. Im Anschluss entwickelten die beiden Männer in verschiedenen Ländern lokale Wasserprojekte: Grundschüler sollen so beispielsweise einen besseren Umgang mit Wasser lernen und gleichzeitig anderen Menschen helfen, wie ein Video aus einer englischen Schule zeigt.

Nun fahren Theo Rohfritsch und Simon Valdenaire mit „Cycle for Water“ fort; derzeit sollten die beiden in Österreich angekommen sein. Unterstützt werden die Radler von dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG.

Share.

About Author

Timo Klippstein

Interessiert sich für Stadtkultur und verfolgt den Wandel in der Arbeits- und Medienwelt. Schaut und spielt gerne Basketball. Arbeitet beim Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW in der Kommunikation.Schreibt bei Medium als @klippklar.

Leave A Reply

*